Bauanleitung für einen Kaninchenstall der etwas anderen Art.

Zutaten:

 

Kosten:

Dachlatten

22 Stk á 4 m

ca. € 53.-

Schalbretter

22 Stk á 400 cm

ca. € 52.-

Estrichgitter/Fliesengitter 1x2m

14 Stück

ca. € 43.-

Drahtstifte/Nägel 100mm

1 Kg

ca. € 3.-

Krampen/

ca. 500 Gramm

ca. € 2.-

Holzschutzmittel

Vorsicht bei salzhaltigen

ca. € 12.-

Schnellbauschrauben

60 mm

ca. € 3.-

Scharniere

12 Stk.

ca. € 25.-

Sturmhaken

4 Stk

ca. € 5.-

Markisentuch (gebraucht)

4 x 2,50 m

ca. € ???-

Summe:

 

ca. € 200.-

 

 

 

 Wenn die Tasse nun leer, ist nimmst du dir 5 Dachlatten und verkürzt 2 davon auf 3,95. Die Dritte sägst du in 2 gleiche Teile á 1,95m auf. Die beiden anderen bringst du auf eine Länge von 1,92 m (4x).

Nagel nun die langen Dachlatten und die beiden (1,92 m) mit 4 Nägel so zusammen, sodass ein Rahmen mit den Außenmaßen von 3,99 x 1,99 m entsteht(Achtung: Dachlatten dafür hochkant auf den Boden legen und zusammennageln).

Nun beginne mit dem Auslegen der 4 Bodengitter. Dafür nagelst du mit den Krampen das erste Gitter so an der Stirnseite des Rahmens an, das dieses bündig abschliesst. Wenn du nun das Gitter an den langen Seiten des Rahmen befestigst, ist es wichtig, dass auch hier beides Bündig auf der gesamten Länge anliegt. Erst in diesem Fall ist der Rahmen auch im Winkel. So, nun nimmt du eine von den 4 Latten mit der Länge von 1,92 m und legst sie so in den Rahmen, dass das Gitter in der Mitte der Latte endet. Fixire die Latte nun mit 2 Drahtstiften von außen an dem Rahmen. Nun lege das nächste Gitter!. Lege es so, dass es stumpf an das erste Gitter stößt. Nun wieder Latte, Gitter, Latte ,Gitter. Der Grundrahmen mit Grabschutz ist fertig. Jetzt müssen noch auf den Ecken, sowie dort, wo die Querlatten im Rahmen liegen 100er Drahtstifte durch den Rahmen getrieben werden. Diese Nägel dienen später der Fixierung der Pfosten. Sie sind zwar nicht notwendig, aber unheimlich hilfreich, da wir nun mal nur 2 Arme zu Arbeiten haben.

Nun liegt es an dir, ob du die Latten mit einem Holzschutz versehen willst. Hast du den Rahmen erst einmal herumgedreht und an seinen rechten Fleck gerückt wirst du nicht mehr zum Anstreichen kommen.

Nun musst du noch 10 Latten mit einer Länge von 1,5 m herstellen. Sie dienen dir als Außenpfosten. ACHTUNG, die 5 Abschnitte von 1 m Länge brauchst du noch für die Türen. Lege sie beiseite bist du sie brauchst.

Zurück zum Grundrahmen: Hier befestigst du an den Stirnseiten des Rahmens jeweils ein Gitter so, dass es unten mit dem Boden abschließt und 1 Meter in den Himmel ragt. Nun schlägst du den ersten hinteren (Eck)-Pfosten auf den herausragenden Nagel bis dieser auf dem Rahmen steht. Nimm dir jetzt erst einmal eine Krampe und befestige das Gitter an der oberen Ecke. Dieses wiederholst du mit dem 2. hinteren Eckpfosten.

Um jetzt eine gewisse Steifheit in dieses Konstrukt zu bekommen legst du dir 5 Schalbretter hintern an den werdenden Stall. Hast du auch Nägel und Hammer dabei?? GUT. Dann stellst du 2 Bretter senkrecht gegen die Pfosten OHNE sie anzunageln. Erst das dritte bis fünfte Brett nagelst du bündig an die Eckpfosten. Danach kannst du die beiden unteren Bretter wieder entfernen, sie dienten lediglich als Abstandhalter.

Nun kannst du die letzten Eckpfosten und die 3 hintern Pfosten auf den Rahmen prügeln. Die rückwandigen Bretter kannst du auch an die Pfosten schrauben. Achte dabei darauf, dass sie parallel zu den Eckpfosten stehen. Auch kannst du die beiden hinteren Gitter, sowie eine, nach oben, abschließende Dachlatte (4m) auf den Pfosten nageln.

In die vorderen Pfosten bekommst du am Besten halt, wenn du erst die nach oben abschließende Dachlatte auf die Eckpfosten nagelst und die Mittelpfosten unter diese klemmst und verbindest. Auch hier gilt: Parallelität zu den Eckpfosten einhalten, sonst hängen die Türen später “wie ein Schluck Wasser in der Kurve”, im Rahmen.

Nach jedem Pfosten solltest du das Trenngitter gleich mit einbauen. Es hat sich bei mir als sinnvoll herausgestellt, das Gitter oben an einer Strebe (Dachlatte 1,92 m) zwischen dem hinteren und vorderen Pfosten zu befestigen. Diese Strebe brauchst du nur mit 2 Drahtstiften an den Pfosten fixiren.

PICT0035

Serviervorschlag

Aller Anfang ist schwer, deshalb erst einmal hinsetzen und sich den Haufen aus Holz und Stahl ansehen und eine Tasse Kaffee trinken.

Kaninchenstall in der Totalen
Stalltür mit Riegel
Bayrische Festzeltgarnitur ist auch wasserdicht
Geöffnete Buchte mit Trennschiebern
Ansicht des hinteren Kaninchenstalls mit Buchten
Deckel und Auflage sind gut zu erkennen
PICT0032
PICT0027

Geöffnete Buchte mit Trennwänden

Abb. 4 Blick von Giebel zu Giebel

Abb.5 Blick von hinten auf den Giebell

Abb.3 Tischdecke statt Dachpappe

Abb. 2 Bauart der Tür

Abb. 4 Blick von Giebel zu Giebel

 

 

Ich fang mit der Kiste an: Dafür säge ich erst mal 10 Bretter mit einer Kantenlänge von 55 cm. Diese befestige ich rechts und links aussen an die hinteren Pfosten. Die unteren 4 Bretter werden zusätzlich am gegenüberliegenden Teil mit einer 40 cm langen Dachlatte senkrecht verbunden. Wiederum werden 4 Bretter á 4 m gegen diese Latten (nicht über die Stoßkanten der Bretter hinweg) geschraubt. Vorher musst du aber noch ein Estrichgitter in zwei Teile à 2 m x 0,50 m “knipsen” und an dem untersten Brett befestigen. Eine Kiste ist entstanden.

Zurück zur Säge und eine Dachlatte zersägt, sodass du 6 Stücke á 40 cm und 6 á 45 cm erhältst. Zudem sägst du noch 15 Bretter á 46 cm und 4 Bretter á 55 cm 4 á 45 cm, sowie 10 Bretter á 2m. Die 4 Bretter (55 cm) schraubst du gleichmässig verteilt auf die Kiste (jeweils 20 cm von den Enden und der Mitte der Kiste). Auf diesen Brettern kommen später die Deckel zum Liegen. Zum Stall hin schraubst du ein 4 m langes Brett auf diese Querriegel. Die beiden Deckel kannst du schon mal vorfertigen, indem du jeweils 5 Bretter á 2 m mit den 45er Brettchen verbindest. Pass bereits beim Schrauben auf, dass diese 45er Brettchen nicht auf den Querriegeln der Kiste zum Liegen kommen. Die vorgefertigten Deckel legst du auf die Kiste und schraubst die Scharniere auf das, bereits befestigte Brett und die Deckel. Auf die Deckel kommt zum Schluss noch eine Lage Dachpappe oder Folie genagelt, damit es die Stallhasen auch trocken haben.

 Aus den restlichen Latten und Brettern baust du die 3 Trennwände in der Kiste. Die Bretter werden aber nicht mit den Latten verschraubt, sondern zwischen den Latten eingeschoben. Zum Stall hin nimmst du die 45er Latten, hinten die 40er. Bei allen 3 Wänden musst du die obersten Bretter noch an die Schräge anpassen.

So, Kiste fertig!! Nun das Dach: Dafür zersägst du 2 Dachlatten in 4 gleiche Teile (2 m). Diese nagelst du senkrecht in der Mitte der Stirnseiten und in der Mitte des Stalls an den unteren Rahmen und die Geländer. Auf diese Pfosten legst du die Firstfette (Dachlatte 4 m) und fixierst sie mit 3 Drahtstiften. Schmeiße die Markisenplane über das “Gebälk” Vorne befestigst du die Plane über die ganze Länge mit einem Brett. Dann spannst du die Plane nach hinten weg. Spätesten jetzt solltest du deine Frau, Freundin, Partnerin oder zur Not auch den immer neidischer werdenden Nachbarn rufen. Denn einer muss das Tuch auf Spannung halten, während du das Brett über das Tuch am Stall befestigst. Diese Arbeit ist recht schnell erledigt und du kannst deinen Gehilfen wieder wegschicken. Dem Nachbarn solltest du allerdings noch ein Bier zum Richtfest ausgeben. Verdient hast du dir es auf jeden Fall. Je nach Jahreszeit ist es evtl. auch schon dunkel und du musst morgen weitermachen.

Endspurt, die Türen werden fertig gemacht: Die Breite der Türen hängt von deinem lichten Maß zwischen den Pfosten ab. Die Höhe der 4 Türen beträgt 1 Meter. Durch diesen Umstand benötigst du 8 Latten (für jede Tür 2 Stk) á 96cm. Die andere Latten errechnen sich aus Lichtes Maß - etwas Luft - 4 cm Lattenmaß

Beispiel: Lichtes Maß =92 cm entpricht ein Lattenmaß von 87,5 cm

Nun die Latten wieder im Kreis fixieren und das Gitter mit Krampen befestigen. (ACHTUNG! Rechen Winkel beachten) Den diagonalen Riegel einpassen. Dieser ist so in die Tür einzubauen, dass er praktisch das Gewicht der Tür auf das unter Scharnier zieht. Erklärung: Sind die Scharniere links angebracht, so muss der Riegel von unten links nach oben rechts gezogen werden. Das Gitter darf auf dem Riegel gern an jedem Draht befestigt werden. Dieses erhöht die Stabilität der Tür ungemein.

Zum Schluss bleibt nur noch die Scharniere zu montieren und die Sturmhaken an die Türen zu befestigen.

Reichlich Stroh in den Stall und in die Buchten und hinein mit den Langohren.

 

Alternative Bauart mit Vorgarten

Die ersten Kaninchen sind in den Stall eingezogen

Deckel und Auflage sind gut zu erkennen.

Wenn du nun alle Pfosten eingebaut hast nimmst du dir die beiden Bretter, die du vorhin nicht brauchtest und schraubst sie von aussen ganz unten (oder mit etwas Abstand von der Erde) gegen den Stall. Diese dienen der Stabilität und sorgen dafür, dass dir die Karnickel beim Füttern nicht immer gleich entgegen fliegen.

Nun sieht das Ganze ja schon passabel aus ist aber nutzlos, da es nach allen noch offen ist. Du kannst dir aber aussuchen, ob du erst mit der Kiste, dem Dach oder mit den Türen anfängst.

KaninchenstallGiebel

 

Deine Tierwelt
 

Urlaub auf dem Hof Schlehenberg in der Mecklenburgischen Seenplatte

Preisgünstige Ferienwohnung in der Mecklenburgischen Seenplatte

Startseite
Landschaft
Unser Hof
Wohnungen
Preise
Buchung
Kontakt
Bildergalerie
Bewegte Bilder
Anreise
Angebote
Service
Ausflugsziele
Fly & Holly
Unsere Partner
Unsere Nachbarn
Lastminute-MV

Weitere Ferienwohnungen finden Sie bei unserem Nachbarn: www.schlehenhof-mv.de

Preise für Ferienwohnungen in Mecklenburg
Ferienwohnung für Urlaub in Mecklenburg buchen
Sylvesterangebote Sylvester

Finden Sie noch weitere Urlaubsuntekünfte in Mecklenburg - Vorpommern
Westmecklenburg Meckl. Ostseeküste Vorp. Ostseeküste Insel Rügen Insel Usedom
Fischland Darß-Zingst Deutschen Alleenstraße Mecklenburgischen Seeplatte Mecklenburgischen Schweiz
 

www.fewo-in-mecklenburg.de 

Mitglied der Deutschen Alleenstraße e.V.

 

Spenden und helfen: Aktion Deutschland Hilft
 

Deine Tierwelt
 

Gewürzstübchen.de